Balintarbeit

Die Balintarbeit wurde von Michael Balint, einem ungarischen Psychoanalytiker und Sohn eines praktischen Arztes, entwickelt. Sie entstand aus dem Bedürfnis die Erkenntnisse der Psychoanalyse für die praktische Tätigkeit von Ärzten nutzbar zu machen.

Balintarbeit ist für helfende Berufe gedacht und vermittelt neben den in der Ausbildung angeeigneten theoretischen und praktischen Fertigkeiten Einsicht in unbewusste Vorgänge in der therapeutischen Beziehung und insbesondere einen besseren und bewussteren Umgang mit „schwierigen“ PatientInnen und KlientInnen.

Die Gruppe dient als Resonanzkörper um unbewusste Vorgänge sichtbar zu machen.

Neben dem Aufhellen therapeutischer Beziehungen dient die Balintarbeit auch der Burn- out Prophylaxe und kann wissenschaftlich genutzt werden.

Teilnahme und Termine- auf Anfrage
Für ÄrztInnen besteht die Möglichkeit durch die Teilnahme an Balintgruppen DFP- Punkte zu erwerben.