Gruppentherapie

Gruppentherapie ist eine sehr wirksame und zudem kostengünstige Form von Selbsterfahrung und Therapie.

Ich arbeite sehr gerne mit Gruppen, weil Gruppentherapie alle Vorteile einer Einzeltherapie bietet, mit Ausnahme der ständigen und ungeteilten Aufmerksamkeit und Zuwendung des Therapeuten. Dafür ist es aber spannend und hilfreich, an den inneren Prozessen der anderen Teilnehmer Anteil haben zu können, aus verschiedenen Blickwinkeln Rückmeldungen zu bekommen und offen und ehrlich mit verschiedenartigen Menschen zu kommunizieren. Unterschiedliche Menschen bringen verschiedene Saiten in uns zum Schwingen, lösen unterschiedliche Reaktionen aus und aktivieren unterschiedliche Muster. Diese Muster und Reaktionen besser zu verstehen und im geschützten Rahmen auch einmal neue Verhaltensweisen zu erproben, ist ein Hauptanliegen von Gruppentherapie.

Die Aufgabe des Gruppenleiters ist es für eine sichere, experimentierfreudige und heilungsfördernde Atmosphäre zu sorgen. Verschwiegenheit bezüglich all dem, was im Gruppenprozess erfahren und offenbart wird, ist dafür eine unerlässliche Voraussetzung für alle TeilnehmerInnen, kritische Offenheit gepaart mit Wertschätzung und Respekt für das Anders-Sein der Anderen förderlich.

Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein Vorgespräch mit dem Therapeuten, der abschätzen muss, ob man in die jeweilige Gruppe passt bzw. ob die Gruppentherapie individuell indiziert ist.